SINARO – „No Salvation“

Band: SINARO

Album: No Salvation

Label: UNSIGNED

VÖ: 2016

Genre: Hard Rock/Metal/Acoustic

 

MCR Reviewer: Pep Si

::: english below :::

Gus Sinaro, Gitarrist und Sänger aus New York mit brasilianischen Wurzeln, hatte in 2016 mit seiner Band SINARO den Erstling „No Salvation“ veröffentlicht. Erste Erfolge konnte Gus bereits als Frontmann der Metal-Trash-Band „Symphony of Malice“ erzielen, mit SINARO bewegt er sich mehr in Richtung Heavy Metal/Power Metal. Jon Perkins (g), Jeff Hinz (b) und Zaki Ali (dr) vervollständigen das Quartett, teilweise ergänzt mit den Gastmusikern Oli Herbert (†2018/ALL THAT REMAINS) und dem britischen „Shredder“ Andy James.

Dem 1 ½-minütigen, wunderbar harmonischen, gitarrenlastingen Intro „Last Memories“ folgt mit „The Sun Burns in Disbelief“ voll eins auf die Fresse. Drum-getrieben, schnell, mit fetten Riffs und Gitarrenharmonien sowie Vocals, die zwischen Growl und kraftvollem Gesang wechseln, geht das Ding voll ab. „Bullet Through Your Head“, ein authentischer Song über Selbstmord, hält sowohl das Tempo hoch als auch die Richtung des Vorgängers. Der Titelsong „No Salvation“ überzeugt mit Power, Harmonien und einmal mehr mit dem variablen, energiegeladenen Gesang von Gus Sinaro, sehr geil. Die mid-tempo Nummer „Sky Above“ lebt von den glasklaren Gitarrenharmonien, die Jon Perkins und Gus Sinaro zaubern, immer auf der Basis der Rhythmusfraktion Zaki Ali (dr) und Jeff Hinz (b). „Bleed your Sins“ zeigt einmal mehr, was man in einem Track an Abwechslung einbringen kann – Tempowechsel, unterschiedliche Gesangsstile und vor allem virtuose Gitarrenharmonien. Die Powerballade „Haunt the Day“ geht runter wie Öl. Ein wunderbares Stück Metal, das im Mittelteil ein sehr cooles Gitarrensolo zu bieten hat. Das folgende „The Fire in Me“ passt hervorragend auf diese Nummer… harmonische Saitenkunst gepaart mit kraftvoller Stimme und ernergiegeladem Bass und Drums. „Emptiness“ glänzt mit 2-stimmigem Girattenintro gebettet auf powergeladenem Rhythmus. „Darkest Hours (The Rebirth)“ führt dieses Konstrukt nahtlos weiter während das darauffolgende „The Day You Die in Me“ wieder etwas mehr Geschwindigkeit aufnimmt. Vor allem gefallen wieder die 2-stimmigen parts aus Growl und Powergesang, sehr cool. Den Abschluss dieses absolut gelungenen Albums macht „Strength Within“. Hier haben die Jungs nochmal alles `reingepackt, was dieses Album ausmacht – eine tolle Rhythmusbasis aus fetten Drums und Bass, wunderbare Gitarrenharmonien, glasklare und messerscharfe Riffs, variabler Gesang, Tempowechsel… einfach klasse.

SINARO hat mit „No Salvation“ die Messlatte für nachfolgende Alben sehr hoch gelegt, der Erstling macht auf jeden Fall neugierig und Lust auf mehr. Normalerweise benenne ich am Schluss immer meine zwei „Lieblingssongs“. Das kann ich hier nicht, das Album ist durchgängig überzeugend und ich könnte nicht einen Song als besser oder schlechter einstufen… logische Konsequenz – volle Punktzahl.

SINARO planen eine Tour für 2019/2020, Spielstätten und Zeitpunkt stehen aber noch nicht fest. Einfach immer wieder bei METAL CRASH RADIO vorbeischauen, wir halten euch auf dem laufenden.

Punkte: 10/10

Gus Sinaro, guitarist and singer from New York with Brazilian roots, has released the debut „No Salvation“ with his band SINARO in 2016. Gus already achieved his first successes as frontman of the Metal Trash Band „Symphony of Malice“, with SINARO he moves more towards Heavy Metal/Power Metal. Jon Perkins (g), Jeff Hinz (b) and Zaki Ali (dr) complete the band, partially complemented by guest musicians Oli Herbert (†2018/ALL THAT REMAINS) and British „Shredder“ Andy James.

The 1 ½-minute, wonderfully harmonic, guitar load intro „Last Memories“ is followed by „The Sun Burns in Disbelief“ – a song like a slap in your face. Drum-driven, fast, awesome riffs and guitar harmonies as well as vocals switching between growling and powerful singing – simply amazing. „Bullet Through Your Head“, an authentic song about suicide, keeps up the pace and the direction of its predecessor. The title song „No Salvation“ convinces with power, harmonies and once more with the variable, energetic vocals of Gus Sinaro, very cool. The mid-tempo track „Sky Above“ lives on the crystal-clear guitar harmonies done by Jon Perkins and Gus Sinaro, always based on the massive rhythm created by Zaki Ali (dr) and Jeff Hinz (b). „Bleed your Sins“ shows once again what’s possible in one song – tempo changes, different vocal styles and above all, virtuoso guitar harmonies. The power ballad „Haunt the Day“ finds its way into your ears smoothly. A wonderful piece of Metal providing a very cool guitar solo in the middle section. The following „The Fire in Me“ fits perfectly to this style… harmonic string art paired with powerful voice and energetic bass and drums. „Emptiness“ shines with a double guitar intro based on power-rhythm by Jeff Hinz (b) and Zaki Ali (dr). „Darkest Hours (The Rebirth)“ continues this construct seamlessly while the following „The Day You Die in Me“ picks up a bit more speed again. Above all, the combination of growling and powerful singing, very cool. Last song of this incredible album is „Strength Within“. This song is packed with everything that constitues this album – a great rhythm base of energetic drums and bass, wonderful guitar harmonies, crystal clear and razor-sharp riffs, variable vocals, tempo changes… simply amazing.

„No Salvation“ sets the level very high for subsequent albums, the debut definitely raises hunger for more. Usually I name my two faves at the end – doesn’t work with this album. It’s consistently great, I could not classify a song as better or worse… logical consequence – full score.

SINARO are currently planning on a tour for 2019/2020, venues and dates are not yet fixed. Tune into METAL CRASH RADIO, we’ll keep you updated.

Points: 10/10

Buy it on: cdbaby, amazon music, iTunes 

! ! ! ATTENTION ! ! ! ACHTUNG ! ! !

Das neue (zweite) Album „The Living Dead“ wird am 29. März 2019 veröffentlicht!!!

The new (second) album „The Living Dead“ will be released on March 29, 2019!!!

Metal Crash Radio © 2018 Frontier Theme